Systemische StrukturAufstellungen (IOSA)

Die systemische Strukturaufstellung (IOSA) ist ein Verfahren, in dem familiäre oder berufliche Strukturen und Beziehungen in ihrem systemischen Zusammenhang angeschaut werden. Dabei bilden Repräsentanten oder Symbole durch ein Aufstellen im Raum das innere Bild des Klienten ab, was dann nach außen sichtbar wird und somit erkannt und wahrgenommen werden kann. Durch Umstellungen, Rituale und Rückgaben können Verstrickungen gelöst und neue Lösungswege gefunden werden.

 

IOSA ist angelehnt an die systemischen Strukturaufstellungen nach Matthias Varga von Kibéd  und Insa Sparra. Die Aufstellungsarbeit ist lösungsorientiert und bietet Formate an, die es ermöglichen, mit dem spezifischen Problem des Klienten gezielt zu arbeiten.

 

Ziel einer Aufstellung ist es, die Ressourcen des Ratsuchenden zu aktivieren, sodass er sich im aufgestellten System dem gewünschten Ziel nähern kann. Beim Ziel kann es sich z. B. um glückliche oder harmonische Beziehungen in Familie, Partnerschaft und Beruf, Gesundheit, berufliche Entfaltung, Vision oder Sinnsuche handeln.

 

Aufstellungsformate sind: