Aufstellungsarbeit mit ausgeblendetem Thema

Diese Aufstellungsart gehört zu den Formaten der systemischen Strukturaufstellungen und dient der Klärung von diffusen Situationen/Problemen.

 

Es geht zunächst darum herauszufinden, worum es wirklich geht. Neben dem offiziellen Anliegen, was bearbeitet werden soll, geht es gleichermaßen um das unausgesprochene ausgeblendete Thema, welches dem Klienten unbewusst ist. Hierbei kann es sich um private oder berufliche Beziehungsprobleme handeln, die sich z.B. durch Ängste, Widerstände oder Rivalitäten zeigen können. Ausblendungen können Personen aus der Vergangenheit

sein, zu denen sich der Klient unbewusst loyal verhält.

 

Hinter diffusen Anliegen, die den Klienten schon lange beschäftigen und/oder energiezehrend sind, verbergen sich oft Schatten, also ausgeblendete Themen, die mit diesem Aufstellungsformat besonders gut bearbeitet werden können.